Kuhle Wampe - Was ist denn das für ein komischer Name für einen Motorradclub?

Kuhle Wampe bedeutet "Leerer Bauch" - und das war der Name einer Zeltdorfkolonie am Rande Berlins während der Wirtschaftskrise Anfang der dreißiger Jahre. Wie in dem gleichnamigen Film von Bertold Brecht gezeigt, wurden dort Sport- und Freizeitveranstaltungen, u.a. Motorradrennen, organisiert. In einer Zeit, die geprägt war von Massenarbeitslosigkeit und drohendem Faschismus, zeigte der Film am Beispiel des Arbeiter/Innensports, daß die Interessen der Bevölkerung nur von ihr selbst und gemeinsam vertreten werden können.
Unsere Clubs haben sich den Namen "Kuhle Wampe" gegeben, weil die wesentlichen Aussagen des Films heute noch Gültigkeit haben.

Seit 1885, als das erste Motorrad gebaut wurde, übt dieses Fortbewegungsmittel eine starke Faszination auf viele Menschen aus. Schnelligkeit und Beschleunigungsvermögen, die Möglichkeit, auch die entferntesten Orte auf dem Motorrad zu erreichen sowie die Tatsache, dass das Motorrad im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln billig war, verhalf dem Fahrzeug zu einem beständigen Freundeskreis. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde es zu einem Fortbewegungsmittel, das sich auch Leute leisten konnten, denen ein Auto zu teuer war.
Ende der 60er Jahre schien das Auto dann das Motorrad verdrängt zu haben, doch das Motorradfahren verlor nie völlig seinen Reiz. Denn besonders Jugendliche entdeckten in dieser Zeit das Motorrad als Mittel für Verkehr, Sport und Freizeit wieder.

Allerdings wurden Motorradfahrer/Innen schnell zu einer gesellschaftlichen Randgruppe erklärt, die mit gewalttätigen Schlägern und hirnlosen Rasern in einen Topf geworfen wurden.

Wir sind anders!

Wie wehren wir uns?
  • G e m e i n s a m
  • durch Blockaden und Verhinderung von Veranstaltungen der Faschisten
  • durch Mitarbeit in anderen antifaschistischen Organisationen, Konferenzen, Bündnissen, Plenen
  • durch Aufklärung, sprich: Diskussionen, Infostände, Ausstellungen, Seminare
  • durch Demos zum Thema "Nie wieder Faschismus"
  • oder ...? (Widerstand braucht Phantasie)


Antifaschistische Arbeit ist für uns sehr wichtig, denn

Abschieben können wir Sie nicht.

Aber wir können ihnen immer wieder und
überall entgegentreten und Andere über Ihr
Treiben informieren und versuchen, das
weitere Erstarken des Faschismus in der BRD
und in anderen Ländern zu verhindern!
Nie wieder Krieg!



Weitere Infos, z.B. über unser Selbstverständnis gibt's auch auf der Seite vom Verband der Motorradclubs Kuhle Wampe:
MC Kuhle Wampe
http://www.kuhle-wampe.de/